VIELOVE.at – Wir lieben Wien

Wiener Klischees

Einiges an Geschichte führt dazu, dass auch eine Menge Wiener Klischees entstanden sind. Einige sind wahr, andere nicht und ein paar haben nur wenige echte Aspekte. Wo was zutrifft erzählen wir euch heute!

Die Wiener sind immer grantig.

Ja okay.. diesem Klischee kann man etwas abgewinnen

Die Wiener – aber auch Österreicher allgemein – sudern gern und sind gern grantig. Sei es über die Wiener Linien, das Wetter oder andere Menschen. (Fast) alles ist eine Beschwerde wert. So konnte auch der ORF in den 70er Jahren Mundl – einen echten wiener Grantler – mit der Serie „Ein echter Wiener geht nicht unter“ erfolgreich etablieren. Aber in Wirklichkeit sind die – meisten – Wiener eigentlich nett

Auch wenn sie tatsächlich sehr oft als arrogant und unfreundlich gesehen werden. Wir können grantig aber auch sehr nett sein!

Der Wiener Dialekt und Schmäh

Ebenso, wie wir als wahnsinnig grantig dargestellt werden haben wir wohl trotzdem den Wiener Schmäh. Widersprüchlich, aber kann man so nicht bestreiten. Außerdem reden wir wohl recht lustig und sind schwer zu verstehen. Aber in Wirklichkeit ist das wohl nur noch bei den Altwienern der Fall. Beim Rest von uns gibts eigentlich nur noch wenig Verständigungs- und Interpretationsschwierigkeiten

Aber dennoch kanns nicht schaden Worte wie Oachkatzlschwoaf, schiach, wuzeln oder schmusn zu verstehen. Erklärungen zum Wiener Kaudawelsch findet ihr zum Beispiel hier.

Wir tragen so oft Dirndl

Ähm.. nein. Vor allem die Wiener nicht. Vielleicht gerade mal zur Wiesn oder wenn man aus den Bundesländern kommt und dort zum Kirtag geht.. aber sonst sieht man die Dirndl und Lederhosen wenig bis gar nicht in Wien!  

Typisch Wien ist das Wiener Schnitzel

Kulinarisch hat die Stadt wirklich mehr zu bieten und das Schnitzel kommt auch eigentlich gar nicht aus Wien. Trotzdem essen wir es gerne und man kanns eigentlich in jedem Lokal bekommen. Klassischer Weise gehen die Touristen zum Figlmüller im 1. Bezirk. Besseres findet man aber sicher in diversen Beisln und Heurigen. Dennoch gibts doch viel mehr zu entdecken als ein paniertes Stück Fleisch mit Kartoffelsalat!

Der Wiener Würstelstand

Es gibt doch nichts besseres als einen guten Käsekrainer-Hotdog oder eine Leberkässemmel, wenn man spätabends nach dem Feiern nach Hause geht. Aber der typische Wiener geht nicht nur dort hin sondern auch zum Kebap- oder Asia-Imbiss oder auch zu McDonalds. Die Zeiten sind längst vorbei. Um hier noch einmal auf den Wiener Dialekt zurückzukommen: Wir bestellen auch nicht mehr mit „a Eitrige mit an Schoafn, an Buckl und an 16er-Blech“. Diesem Klischee rund um diesen überstrapazierten Satz entsprechen nur noch die Touristen – oder die Menschen, dies nicht anders kennen oder es lustig finden!

Wir lieben Mehlspeisen

Wahrhaftig: Schuldig im Sinne der Anklage! Und zwar alles, was die österreichische Kulinarik zu bieten hat. Vanillekipferl, Guglhupf, Topfengolatschen und die Sachertorte. Die essen wir aber nicht im gleichnamigen Kaffeehaus – dort gehen nur die Touristen hin.

Das Wiener Kaffeehaus

Bei einem Melange und mit der Zeitung in der Hand stundenlang im Kaffeehaus sitzen. Aber in einem echten wienerischen bitte! Die Kaffeehauskultur haben wir ja immerhin erfunden. Das gehört wohl vor allem bei den jungen Wienern eher der Vergangenheit an, die sich eher bei Starbucks und Co herumtreiben. Aber lange in Lokalen sitzen, Abends einen Spritzer trinken, lesen oder plaudern – ja das können wir gut und tun wir immer gerne!

Der Fiaker

Schön anzuschauen, aber für die Wiener eher fragwürdig als toll. Vor allem wenn man Jahr für Jahr die armen Pferde im Sommer in der Hitze stehen sieht. Die Fiaker sind also lediglich eine Touristenattraktion mit Nostalgie zu früheren Zeiten geblieben, die an Sisi erinnern soll. Hier lebende sind zu meist noch nie in einem Fiaker mitgefahren.

Wiener Walzer

Wer denkt, dass wir ihn hier alle tanzen können ist weit gefehlt. Denn das können eigentlich nur diejenigen, die sich überreden haben lassen in der Oberstufe die Tanzschule zu besuchen. Auch so ein typisches Klischee, das aber wirklich wahr ist.Und am besten noch in die traditionsreiche Tanzschule Elmayr, wo auch noch auf das richtige Benehmen Wert gelegt wird. Na erkennt ihr euch wieder? Oder kennt ihr vielleicht noch mehr Wiener Klischees? Dann nur her damit! Wir freuen uns über weiteren Input.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.